Waldschule und Wandermuseeum und Roseggers Geburtshaus

Nr. 42
8671 Alpl
Österreich
Tel: +43 (0)3855/8238

Durch eine Spendenaktion gelang es Peter Rosegger 1902, die Waldschule am Alpl zu erbauen um so der Landflucht entgegen zu wirken. Nach der Einstellung des Unterrichts wegen Schülermangels (1975) wurde das Haus renoviert und ist seit 1982 Museum. Das Schulzimmer sowie das Roseggerzimmer sind im Original erhalten. Die Waldschule beherbergt zudem das Österreichische Wandermuseum.

Roseggers Geburtshaus

Es war ein hartes Leben, als Peter am 31. Juli 1843 auf die Welt kam. Ob Magd, Knecht, Peters Eltern oder die Kinder – am „Vorderen Kluppeneggerhof“ der Roseggers arbeiteten alle von früh bis spät. Sechs Geschwister sollte der „Waldbauernbub“ noch bekommen – vier davon starben in frühen Jahren. Er selbst blieb 17 Jahre bei der geliebten Mutter, bis er beim Schneidermeister Ignaz Orthofer in die Lehre ging.

Der Hof umfasste Wohngebäude, Stallungen für 20 Rinder, 8 Schweine, 25 Schafe und Hühner. Schuppen, Stadel, Geräte- und Vorratskammern. Auch ein Ausgedinge war vorhanden. Als Peters Eltern 1868 aus Not alles verkaufen mussten, zogen sie dorthin.

Das Land Steiermark erwarb das Geburtshaus 1927 und erhält es bis heute als Gedenkstätte.

Nach einer ca. 30-minütigen Wanderung vom Parkplatz der Waldschule aus ist das Geburtshaus über einen Waldpfad bequem erreichbar.


Anfahrtsskizze

zurück